1.Thüringer Stadtpfeiffer-Tage in Gotha

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

1.Thüringer Stadtpfeiffer-Tage in Gotha - Kursangebote und Konzert rund um den Dudelsack

Vom 7. bis 9. September 2018 lädt der Thüringer Landestrachtenverband e.V. in die schöne thüringische Residenzstadt Gotha zu den 1.Thüringer Stadtpfeiffer-Tagen ein. Anlass dazu ist das zehnjährige Bestehen der „Wechmarer Mühlenpfeiffer“, einer kleinen Gruppe traditioneller Musikanten auf dem Dudelsack.
Die 1.Thüringer Stadtpfeiffer-Tage richten sich an Anfänger und Fortgeschrittene, um das wunderbare Spiel des Dudelsacks zu erlernen oder in Ensemblegruppen - auch mit anderen Instrumenten - ihre Kenntnisse zu erweitern. Wahrhafte Könner auf dem Instrument konnten als Lehrmeister gewonnen werden und als Höhepunkt gestalten Virtuosen auf traditionellen Instrumenten ein großes Konzert der Weltmusik.


Die Kurse finden im „Lucas-Cranach-Haus“, dem Mehrgenerationenhaus am Hauptmarkt statt, die Übernachtungen sind nur wenige Schritte davon entfernt im Augustinerkloster.


Kursgebühr : 300,- € im Einzelzimmer
280,- € im Doppelzimmer

In den Kosten enthalten ist die Kursgebühr, die Übernachtung sowie die Verpflegung.

Kursgebühr ohne Übernachtung: 150€

Anmeldung unter info@thueringer-trachtenverband.de
oder
Thüringer Landestrachtenverband e.V, Hohenkirchenstraße 13,
99869 Günthersleben-Wechmar; Tel. 036256/ 86 560
sowie über unser Anmeldeformular.

Ablauf

Freitag, den 7. September 2018
individuelle Anreise bis 14 Uhr

14.30 Uhr Historisches Rathaus zu Gotha
Offizieller Empfang für die Teilnehmer durch den Oberbürgermeister der Stadt Gotha, Einführung in die 1.Thüringer Stadtpfeiffer-Tage in Gotha

15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Beginn der Kursarbeit
Kursangebot:
„Dudelsackkurs für Anfänger“ mit Jürgen Ross
„Dudelsackkurs für Fortgeschrittene“ mit Ulla Raebiger,
„Renaissance Ensemble Kurs “ mit Friedhelm Capelle,
„Bal Folk Ensemble Kurs“ mit Johannes Mayr und
„Tanzkurs: Traditionelle Volkstänze/Bal Folk“ mit Christel West und Ange Hauck.


Samstag, den 8. September 2018
9.00 Uhr – 12.00 Uhr und 15.00 Uhr – 18.00 Uhr Kursarbeit
Kursangebot siehe oben

In der Mittagspause gibt es eine kleine Ausstellung mit historischen Musikinstrumenten.

20.00 Uhr, Augustinerkloster
Konzert mit „DUO CASSARD“


Erleben Sie den Sound der neuen deutschen Folkwelt, wenn zwei Herzblutmusiker mit enormer dynamischer Bandbreite in stürmische Gewässer von Weltmusik, Mittelalter, keltischen und orientalischen Klängen, hin zu Balkan-Rhythmen und den zarten Tönen sakraler Stimmungen entführen.

Nach dem Konzert trifft man sich zu einem Bunten Abend mit Musik und Tanz.


Sonntag, den 9. September 2018
9.00 Uhr – 12.00 Uhr Kursarbeit
Kursangebot siehe oben

12.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen und Kursabschluss

Kurs Hümmelchen Anfänger - Dudelsackkurs für Anfänger – Jürgen Ross

Der Kurs wendet sich an alle, die das Dudelsackspiel einmal unverbindlich ausprobieren wollen – auch ohne bereits ein eigenes Instrument zu besitzen. Vermittelt werden in gut nachvollziehbarer Weise die Grundkenntnisse über den Umgang mit Dudelsäcken am Beispiel von leisen Renaissance-Dudelsäcken, den Hümmelchen. Es geht um die Haltung des Instrumentes, Atem- und Blastechnik, das „Druckhalten“, Pflege- und Wartungsarbeiten, usw. Alle Teilnehmer sollten am Ende des Kurses in der Lage sein, einen Hümmelchen-Dudelsack bedienen und sich einfache Melodien erarbeiten zu können.

Leihinstrumente können gegen eine Gebühr von 25,- Euro zur Verfügung gestellt werden.


Jürgen Ross ist Dudelsackbauer in Lindenfels im Odenwald und leitet seit über 25 Jahren Anfängerkurse. (www.dudelsackbau.de)

Kurs Hümmelchen Fortgeschritten - Spielen für Fortgeschrittene – Ulla Raebiger

Für Spieler, die bereits eine oder mehrere Melodien spielen können. Hier werden alle wichtigen Grundlagen wie Spielhaltung, das Druckhalten, Griffweise, Tontrennung und Bordunstimmen vertieft.
Das Erlernte wird dann anhand einfacher Melodien in die Praxis umgesetzt. Es werden Erfahrungen im Zusammenspiel vermittelt, wenn möglich auch mehrstimmig.

Voraussetzung zur Teilnahme ist ein gut funktionierendes Hümmelchen /Dudey in C/F - Stimmung, Grundkenntnisse im Dudelsackspiel und wenn möglich Notenkenntnisse.


Ulla Raebiger gibt seit vielen Jahren Hümmelchenunterricht und arbeitet in der Werkstatt mit Jürgen Ross.

Ensemble-Kurs Renaissance

Canzonen, Fantasien, Tänze und Lieder aus ganz Europa werden der Schwerpunkt unseres Musizierens sein.
Je nach Teilnehmerzahl und den mitgebrachten Instrumenten werden wir drei- bis fünfstimmige Kompositionen in verschiedensten Besetzungsmöglichkeiten und Arrangements erproben und dabei erfahren, wie durch Artikulation und Phrasierung die alte Musik lebendig und farbig gestaltet werden kann.

Spieler aller Arten historischer und moderner Saiten- und Blasinstrumente, auch Sänger/innen möchte ich zu diesem Kurs herzlich einladen.
Baßinstrumente, wie Gambe/Cello, Dulcian/Fagott u.a., sind sehr willkommen, um der Gruppe ein gutes Fundament zu geben.

Die folgenden Voraussetzungen sollten die Teilnehmer mitbringen:
Die Fähigkeit, einfache Stücke nach Noten abspielen können.
Einwandfrei funktionierende Instrumente und die Fähigkeit, sie sauber stimmen
(440 Hz) und bei Bedarf selbst einrichten zu können.
Blockflötenspieler sollten nach Möglichkeit mehrere Instrumente verschiedener Stimmlagen spielen können, bevorzugt in tieferen Lagen (ATB).

Für Rückfragen bezüglich geeigneter Instrumente stehe ich gern zur Verfügung. Auch Vorschläge und Wünsche nehme ich gern entgegen.


Friedhelm Capelle ist Organist, Chor- und Ensembleleiter. Sein musikalisches Interesse gilt vor allem der Musik vom Mittelalter bis hin zum Barock.

Ensemble-Kurs Bal Folk

„Bal Folk“ ist der französische Begriff für Tanzveranstaltungen mit Live-Musik.
Zum Tanz aufspielen - das ist eine der großartigsten Aufgaben für Musiker/innen: Die Tänzer/innen sind nicht nur abgelenkt von der Suche nach den richtigen Schritten, sie müssen auch noch aufpassen, niemanden anzurempeln, und dann das Lächeln nicht vergessen!
Wir Musiker/innen können eigentlich machen, was wir wollen! Ein paar Dinge sollten wir dennoch beachten: Gute Tanzmusik sollte u. a. im richtigen Tempo und schwungvoll gespielt werden und unmittelbar „in die Beine gehen“. Und wir wollen mit abwechslungsreichen Arrangements den Hintergrundcharakter entstauben, so dass sie auch für konzertante Ohren ein Genuss wird.
Anhand traditioneller und neuer Tanzstücke von Frankreich bis Skandinavien etc. soll es um den unverkrampften, gemeinsamen Musizierspaß gehen.
Jede/r kann sich mit ihren/seinen Qualitäten und Talenten in den Ensembleklang einbringen, eine grundsätzliche Beherrschung des Instruments wird bei diesem Kurs vorausgesetzt, bringt bitte auch Eure evtl. „Zweit-Instrumente“ mit!

Instrumente: Akkordeon, Dudelsack, Drehleier, Harfe, Gitarre, Mandoline, Geige, Nyckelharpa, Flöte, Bass, …
Material: Es gibt ein umfangreiches Kursheft, aus dem wir spielen.
Bitte mitbringen: Notenständer und Bleistift!


Johannes Mayr ist Musiker bei Cassard, La Marmotte, Bordunrot und Trio Larsson/Mayr.
Als Akkordeonist, Nyckelharpaspieler und -bauer, Instrumentalkursleiter und Chorleiter hat er langjährige Erfahrung im In- und Ausland.

Voraussetzungen: Einfache Notenkenntnisse und Spielerfahrung auf dem eigenen Instrument. Bei Borduninstrumenten ist ein gut gestimmtes und eingerichtetes Instrument ein absolutes Muss! Bitte bei der Anmeldung die Grundtonart (Bordun-Instrumente) angeben, und ob eine transponierte Notation (Bb- oder Eb-Stimme) benötigt wird.

Tanzkurs für traditionelle Volkstänze/Bal Folk

mit Christel West, Gemünden/Main und Ange Hauck, Würzburg

Der Tanzkurs richtet sich sowohl an AnfängerInnen als auch an TänzerInnen mit Vorkenntnissen. Dabei werden die notwendigen Grundschritte ausführlich und gut nachvollziehbar erklärt.
Getanzt werden abwechslungsreiche Kreis-, Reihen- und Kontra-Tänze aus diversen Regionen in Frankreich, Deutschland, England, Italien und Schweden. Außerdem einige beliebte Paartänze wie Walzer, Mazurka, Polka. Hierbei ist für die Teilnahme kein Partner nötig (aber natürlich willkommen).

Die Musik zum Tanzkurs wird von den Referenten live auf Akkordeon, Dudelsack, Drehleier und Harfe gespielt. Am Samstagabend kann das Erlernte dann schon beim Tanzabend umgesetzt werden. Wünsche und Anregungen der TänzerInnen werden gerne berücksichtigt.


Christel West und Ange Hauck gehören zum Urgestein der deutschen Bordun- und Tanzmusikszene.