Schönauer Backfrauen e.V.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hirte_bei_Backfrauen.jpg

Das sind wir

Lebendige Brauchtumspflege im Hörseltal – die Schönauer Backfrauen der pulsierende Kern des Hörselbergmuseums

Der Verein der Schönauer Backfrauen e.V. wurde am 2. Februar 1997 im Backhaus in Schönau an der Hörsel gegründet. In den 18 Jahren des Vereinsbestehens ist der Verein weit über das Hörseltal hinaus bekannt und die fast immer zu 100 % aktiven Mitglieder sind in ihren schicken blau-weißen Trachten zu „Botschaftern der Hörselbergregion“ und für das Hörselbergmuseum geworden.

*Am Dorfplatz in Schönau an der Hörsel bildet ein einzigartiges, denkmalgeschütztes, über 300 Jahres altes Gebäudeensemble den historischer Ortskern. Er besteht aus Pfarrhaus, Nebengebäuden, der Kirche und der "Alten Schule" - heute Bürger- und Vereinshaus. Die 3 ehemaligen Pfarrhofnebengebäude beherbergen heute das Hörselbergmuseum.

In alle den Jahren engagieren sich die Schönauer Backfrauen in vielfältiger Weise für ihren Heimatort. Zu Dorffesten, wie z.B. dem Maibaumfest, zum Kräutersonntag am Hörselberg, beim Sängerfest, zum Kirchgemeindefest, Museumsfest oder am Tag des offenen Denkmals, bieten die Backfrauen den Gästen leckere Thüringer Rahm- und Obstkuchen, Brot sowie süßes und herzhaftes Kleingebäck (Schönauer Pizza, Hörseltaler, Kahlenberger Knüppel, Deubacher Krautflecken, Brezeln, Holle-Kuchen usw.) an. Den alljährlichen Höhepunkt bildet das sich inzwischen zu einem Besuchermagneten in der Hörselbergregion entwickelte Backhausfest in der zweiten Septemberhälfte, vor dem dörflich geprägten Erntedankfest. Bei all den Backaktionen kann man den emsigen Backfrauen zuschauen und probieren, was frisch auf dem Backofen auf den Tisch kommt.

*Die 1.Backfrau überreicht Knut Kreuch (Präsident des Thüringer Landestrachtenverband e. V.) das gebackene Logo am Tage des Thüringer Brauchs 2014 zum Thema "Ländliches Backen - zu Gast bei den Schönauer Backfrauen"

Neben Gästen zu den Festlichkeiten besuchen auch Schulklassen, Seniorengruppen und Wanderfreunde das Hörselbergmuseum. Besonders Schüler aus dem Wartburgkreis und dem Landkreis Gotha unternehmen Schulwandertage zu den Hörselbergen und zum Hörselbergmuseum nach Schönau. Schon öfters haben Schüler mit Unterstützung der Backfrauen ihr Mittagessen in Form von Pizza, Brötchen, Brezeln oder Kuchen selber gebacken und frisch aus dem Backofen verzehrt. Es hat allen prima geschmeckt und gern kommen sie wieder, wenn das Backhaus geöffnet ist.

Im letzten Jahr haben zwei Schulen aus der Region das Backhaus in Schönau genutzt, um von den Schülern selber unter Mitwirkung der Backfrauen mehrere Bleche „ordentliche Kuchen für den „Tag der offenen Tür“ ihrer Schule zu backen. Lehrer, Eltern und besonders die Schüler, ließen sich die leckeren, selbstgebackenen Kuchen dann gemeinsam schmecken. Die meisten der Schüler, gleich welcher Altersstufe, waren mit voller Begeisterung bei der Sache, spätestens wenn es ans Essen ging.

Schon öfters haben sich auch kleinere Gruppen von Schülern, Ferienkindern bis hin zu Auszubildenden zum Brotbacken angemeldet. Nachdem sie ihr Brot selber geknetet und gebacken und dabei gesehen haben, wie aufwendig und gar nicht so einfach ein Brot herzustellen ist, achten sie ein Stück Brot ganz anders. Jeder darf sein durch einen Buchstaben des Namens gekennzeichnetes Brot mit nach Hause nehmen und es stolz der Familie zum Abendessen auf den Tisch legen. So ein Erlebnis bleibt mit Sicherheit in langer Erinnerung.


*Die Backfrauen zu Gast bei der Europeade in Gotha 2013

Vereinsgeschichte

1997
Am 2. Februar im Backhaus Schönau gegründet – die Mitglieder waren 9 Frauen damals im Alter von 39 bis 59 Jahren. Backen und Geselligkeit stehen im Mittelpunkt der vielseitigen Vereinsarbeit.

1998
Schlüsselübergabe für die Nutzung des Backhauses durch Bürgermeister Ernst Kranz – Anschaffung einer Vereinstracht nach dem Vorbild einer Thüringer Arbeitstracht – jede Frau erhielt Rock und Tuch im Thüringer Blaudruck sowie eine weiße Spitzenschürze.

1999
Die Nutzungsvereinbarung für Arbeitsküche und Vereinsraum in der alten Schule wurden festgeschrieben – Mitwirkung an traditionellen Festen wie z.B. Maibaumfest, Kräutersonntag, Thüringer Landestrachtenfest in Ruhla und am Festumzug „650 Jahre Wutha“ – Komplettierung der Vereinstracht durch ein blaues Mieder, eine weiße Leinenbluse und eine hellblaue Arbeitsschürze.

2000
Zum 2. Mal beim Eisenacher Sommergewinn dabei, als Laufgruppe zum Festwagen „Brezel“ – Mitwirkung an der Eröffnung des Hörselbergmuseums am Internationalen Museumstag - Kulturprogramm zum Backhausfest mit einer Trachtenmodenschau und Thüringer Handwerk, erstmals auf dem Museumshof – gebackene Überraschung zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses in Schönau.

2001
Zu Ostern schmückten die Backfrauen zum 1. Mal den „Eselsborn“ im Dorf mit Tannengrün und Eierketten – zum 5. Backhausfest wurden 22 Bleche Zwiebelkuchen, 42 Bleche Obst- und Rahmkuchen sowie Brote, Pizza und Brezeln im Steinbackofen gebacken – ca. 400 Arbeitsstunden für Backfrauen und Helfer waren zur Ausrichtung des Backhausfestes notwendig!

2002
Übergabe des „Gemeindekuchens“ zur Eröffnung der Ausstellung „Regionales Backhandwerk“ in der ehemaligen Scheune des Hörselbergmuseums – Mitwirkung an der 700-Jahrfeier in der hessischen Partnergemeinde Roth und an der Festveranstaltung „30 Jahre Festwiese Deubach“ – in Zusammen arbeit mit der Gemeinde wurde der gelungene Kalender 2003 „Backtradition im Hörseltal“ mit Rezepten der Backfrauen herausgegeben – das 5-jährige Vereinsbestehen wurde mit einer dreitägigen Vereinsfahrt in die alte Römerstadt Trier an der Mosel gewürdigt.

2003
Das Schönauer Backhaus auf einem Festwagen zum Eisenacher Sommergewinn, die leckeren Fettfladen der Backfrauen waren heiß begehrt – Mitwirkung am Jäger- und Schützenfest auf der Festwiese Deubach – mit zunehmender Besucherresonanz unterstützen die Backfrauen das Hörselbergmuseum am Tag des offenen Denkmals – leckere Blechkuchen und Frischgebackenes aus dem alten Steinbackofen lockten zahlreich Gäste an – ein gelungenes Backhausfest bei herrlichstem Wetter mit tollem Unterhaltungsprogramm – die Schönauer Backfrauen waren zu Gast im Bundestag in der Hauptstadt Berlin.

2004
Zum 4. Mal schmückten die Backfrauen den „Eselsborn“ – Mitwirkung am jährlich Mitte Mai veranstalteten Museumsfest – Backen zum Kirchgemeindefest, zum Kinderfest und an Wandertagen für Schulklassen – Teilnahme am Festumzug „1225 Jahre Großenlupnitz“ – Backhausfest unter dem Motto: „Musik und Mode der guten alten Zeit“ – die Schönauer Backfrauen zählten nur noch 8 Mitglieder, die sich der Pflege und Erhaltung der ländlichen Backentradition mit dem alten Steinbackofen angenommen hatten – sie sind der kleinste Verein der Gemeinde Wutha-Farnroda.

2005
Seit Vereinsgründung fand alljährlich die Jahreshauptversammlung im „Rehhofstübchen“ statt - Wanderung nach Schmerbach zum Blasmusikfest anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Schmerbacher Blasmusikanten – Backen zum Museumsfest, Kirchgemeindefest und für Wandergruppen – Tagesausflug ins Elbsandsteingebirge zur Festung Königstein. Teilnahme am Festumzug anlässlich „1000 Jahre Sättelstädt“ mit gebackener Dekoration – Mitwirkung am Martinstag in Schönau – Besuch des 571. Dresdner Striezelmarktes.

2006
Wie jedes Jahr wurde zum Frauentag etwas unternommen, diesmal ging es in die Rhön – Teilnahme am Sommergewinn mit Handwagen, im Körbchen die gebackenen „Venus-Tann häuser-Taler passend zum Motto: 800 Jahre Sängerkrieg – Frühlingswanderung im Nationalpark Hainich – Brotbacken mit Kindern und Jugendlichen – Anschaffung einer Knetmaschine – Backen für das Weinfest in der Wandelhalle in Eisenach – Backen zum Tag des offenen Denkmals – das 10. Backhausfest in Schönau war ein voller Erfolg – Fahrt mit den Schönauer Vereinen zur Burg nach Lehesten anlässlich der 200. Wiederkehr der Schlacht bei Jena-Auerstedt.

2007
10 Jahre Schönauer Backfrauen wurde mit einer Festveranstaltung im Feuerwehrhaus gefeiert - die Buche vor dem Backhaus wurde gefällt – aus dem Stamm wurde mit der Motorsäge der „Hörsel-Karl“ vom Förster Bodenstein gesägt – Mitwirkung beim Eisenacher Sommergewinn im Elisabethjahr mit Brot und Rosen im Korb – wie jedes Jahr wurde mit einigen Männern eine Backofen-Holzaktion durchgeführt – Backen für 160 Schüler zum Projekttag am Hörselberg – Mitwirkung am 1. Mosbacher Trachten- und Heimatfest und zum Bahnhofsfest in Wutha – Teilnahme am Thüringentag in Eisenach – MDR-Radio Thüringen im Backhaus zu Gast – anlässlich des 10-jährigen Bestehens wurde eine dreitägige Fahrt in den Spreewald unternommen – Weihnachtsfeier auf dem Großen Hörselberg.

2008
Zum 8. Mal schmückten die Backfrauen den „Eselsborn“ mit frischem Grün und bunten Eierketten zu Ostern – Anbacken mit Schülern für den Tag der offenen Schule in Wutha – Mitwirkung am jährlichen Museumsfest – Aufnahme in das dreijährige Förderprogramm der Thüringer Ehrenamtstiftung „Erfahrungswissen Älterer nutzen – lebendige Brauchtumspflege im Hörseltal“ – Backen zum Kirchgemeindefest und an Schulwandertagen mit Kindern – in der Arbeitsküche konnten ein neuer Herd und ein Kühlschrank angeschafft werden - Herbstwanderung zum Großen Hörselberg – Backen zum Adventkonzert.

2009
Zum 2. Mal ging es auf politische Bildungsreise nach Berlin – zum 10. Mal wirkten die Backfrauen im Umzug des Eisenacher Sommergewinns mit, diesmal als Laufgruppe zum Wagen „Bäckerstein“ mit „kleinen Brötchen“ im Korb – Anbacken mit Schülern – Backofen- Holzaktion im Deubacher Wald – Besuch der 800-Jahrfeier in Waltershausen – auch die Kultur kommt nicht zu kurz – wir besuchten das Musical „Rhönpaulus“ in Dermbach – Backen für die Festveranstaltung „140 Jahre SPD“ im „Goldenen Löwen“ in Eisenach – am Tag des offenen Denkmals und zum Martinstag – die Vereinsräume in der alten Schule wurden wegen anstehender Sanierungs arbeiten leergeräumt – am 1. Juli begannen die Arbeiten im und am alten Fachwerkgebäude.

2010
Der alten Dorfbrunnen – im Volksmund auch „Eselsborn genannt“ – wurde zum 10. Mal mit frischen Grün und bunten Eierketten über Ostern geschmückt – Mitwirkung im Festumzug beim Eisenacher Sommergewinn als Laufgruppe „Brezelbäcker“ – Anbacken zum „Tag der offenen Gärtnerei“ bei Familie Richter in Wutha – Backen zum Museumsfest im Mai anlässlich der Feier „10 Jahre Hörselbergmuseum“ – Nach umfangreicher Sanierung und Modernisierung konnten die Vereinsräume mit neuer Küche in der Alten Schule eingerichtet werden – Vereinsfahrt nach Hamburg mit Besuch des Musicals „Ich war noch niemals in New York“ – Mitwirkung beim Lutherfest in Eisenach – Backen zum Adventkonzert in der Schönauer Kirche – Jahresabschluss mit Besuch des Schmalen Hauses und des Eisenacher Weihnachtsmarktes

2011
Backen für den Neujahrsempfang des Landrates vom Wartburgkreis in der Hörselberghalle – Holzaktion zum Bündeln von Backofenreisig im März – Osterbrunnen schmücken – zum 10. Mal Vereinskegeln der Schönauer Vereine mit den Backfrauen Anfang April – Backen für das alljährliche Museumsfest – Besuch des Helene Fischer-Konzerts in der Messehalle Erfurt – Mitwirkung am 7. Thüringer Kinder- und Jugendtrachtenfest in Mosbach – Vereinsfahrt ins Werratal – Backen am „Tag des offenen Denkmals“ wie in jedem Jahr – Backen mit Schülern und zum Martinstag – Weihnachtsfeier auf der „Geisenalm“

2012
Wanderung zur „Tropfsteinhöhle“ – alle Backfrauen erhielten einen bunten „Rettungsschirm“ zur Jahreshauptversammlung, die alljährlich Anfang Februar durchgeführt wird – Anbacken mit der Trachtenjugend im Ostercamp in Schönau – Vereinsausflug nach Bad Langensalza – Herzhaftes im Backofen zum kleinen Oktoberfest mit den Helfern vom Backhausfest – Weihnachtsfeier auf dem Großen Hörselberg

2013
„Eselsborn“ wurde trotz Schnee und Eis geschmückt – Backen mit Schülern zum „Tag der offenen Tür“ ihrer Schule in Wutha – Backen mit Schülern der Grundschule aus Wenigenlupnitz an Wandertagen – ein besonderer Höhepunkt war die Teilnahme am großen Festumzug des 50. Europäischen Trachtenfestes in Gotha – Backen für den Kreisfamilientag an der Grundschule in Wutha – Aufnahme in den Thüringer Trachtenverband – Besuch Weihnachtskonzert

2014
Wieder mit dabei beim Sommergewinn in Eisenach, diesmal mit einem Kuhgespann – Umbau und Neuausstattung der Arbeitsküche am Backhaus – Tag des Thüringer Brauchs zum Thema „Ländliches Backen“ – zu Gast bei den Schönauer Backfrauen– Dem Verein gehören 11 Frauen im Alter von 49 bis 76 Jahren an.

Rezepte

Backen und dann Genießen sind zwei der schönsten Dinge auf dieser Welt! Und sie gehören zusammen. Wenn das Backen Spaß macht, schmeckt der Kuchen nochmal so gut. Und Backen im Verein macht immer Spaß und bringt Stimmung in den Tag. Was wir seit der Vereinsgründung schon so alles gemeinsam erlebt haben, würde schon ein dickes Buch füllen.

Backrezepte aus dem Hörseltal stehen stellvertretend für ein Stück ländliche Tradition im Kuchenland Thüringen. Die emsigen Backfrauen sind der „pulsierende Kern“ des Hörselbergmuseums und pflegen lebendiges Brauchtum rund um den alten Steinbackofen im Backhaus Schönau.

Unser aktuelles Buch mit vielen Rezepten ist unter der ISBN-Nummer 978-3-9815032-8-9 oder über uns direkt erhältlich.

Zum Kontaktformular




Als Kostprobe schenken wir euch 3 Rezepte aus unseren Buch.

Gut Holz - Gut Brot - Keine Not!